Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Impfung schlecht vertragen
BeitragVerfasst: Mi 18. Mai 2011, 18:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Mai 2011, 21:37
Beiträge: 4
Ich leide seit meinem 6. Lebensjahr an einer Gräser/Roggenallergie - mittlerweile sind noch einige hartnäckige Allergien bzw. Kreuzallergien dazu gekommen. - 3 Jahre lang hab ich auch schon die Gräsertablette Graazax genommen, leider ohne Erfolg, obwohl ich sie wirklich jeden Tag brav eingenommen habe, trotz mehrerer Unannehmlichkeiten wie Halskratzen, Heiserkeit, Entzündungen im Mund...)

Im Februar 2011 hab ich deshalb mit einer SCIT begonnen - präsaisonal. Anfangs hab ich die Impfung auch problemlos vertragen. Nur bei der 5. Impfung hatte ich dann eine anaphylaktische Reaktion 10 min nach der Impfung und wurde eh gleich im Allergiezentrum professionell versorgt. Seitdem nehme ich 1 Tbl. Xyzall vor der Impfung - hab aber trotzdem immer noch Beschwerden, die sich von mal zu mal verschlimmern. Begonnen mit Schwindelattacken, Kopfschmerzen, Sehstörungen, bis hin zu großflächigen Schwellungen am Oberarm (wo die Impfung stattfand), Rötungen mit Überwärmung und extrem starker Juckreiz (Fenistil Gel hilft überhaupt nicht) Ich nehme an den Tagen nach der Impfung bis zu 2 x 1 Tbl. Xyzall und zusätzlich noch Fenistil Tropfen. Da es aber wie gesagt jedes Mal schlechter wurde, haben wir gestern den 1. Zyklus abgebrochen. (2 Impfungen wären noch ausständig)
Meine Frage: Kann die Impfung dann trotzdem erfolgreich sein?

Außerdem wurde bei mir aufgrund zahlreicher Verdauungsbeschwerden eine Weizenallergie und eine Fruktoseintoleranz festgestellt (Laktoseintoleranz und Zöliakie wurden gottseidank ausgeschlossen) Im Zuge eines strikten Ernährungsplans und einer genauen Auflistung in einem Diättagebuch, hab ich bemerkt, dass ich nach einigen bestimmten Lebensmittel ebenfalls so ähnliche Beschwerden wie nach der Impfung hatte, und vor kurzem eine anaphylaktische Reaktion 1 Std. nach Kakao. Jetzt muß ich mich noch auf Histaminintoleranz testen lassen.

Meine 2. Frage: Könnte es sein,dass ich daher die Imfpung nicht vertrage? Und kann man die Impfung im Fall einer HIT überhaupt fortsetzen?

Danke im Voraus.
Xtiny81


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Impfung schlecht vertragen
BeitragVerfasst: Fr 20. Mai 2011, 08:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 21. Feb 2011, 12:26
Beiträge: 8
Wir haben Ihre Frage an ein Mitglied unseres wissenschaftlichen Beitrates weiter geleitet. Bitte um etwas Geduld, die Antwort dauert möglicherweise ein paar Tage!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Impfung schlecht vertragen
BeitragVerfasst: Fr 20. Mai 2011, 12:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Mai 2011, 21:37
Beiträge: 4
Kein Problem, danke vielmals.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Impfung schlecht vertragen
BeitragVerfasst: Do 9. Jun 2011, 11:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 21. Feb 2011, 12:26
Beiträge: 8
Wir haben nun mehrere unserer medizinischen Beiräte zu Ihrer Problemstellung befragt. Deren Antwort (unisono): Ihre Krankengeschichte ist sehr komplex und zu speziell, um sie in einem Forum wirklich seriös beantworten zu können. Werden Sie in einem Allergiezentrum betreut? Dort kann man ihren Fall genau analysieren. Wenn nein, auf unserer Webseite finden Sie ö-weit Adressen:
http://www.allergenvermeidung.org/index.php?download

Bitte melden Sie sich, sollten Sie noch Fragen haben.

Alles Gute!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Impfung schlecht vertragen
BeitragVerfasst: Fr 10. Jun 2011, 01:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Mai 2011, 21:37
Beiträge: 4
Danke für die Antwort.

Mittlerweile war ich im Allergiezentrum - und eine Histamin Intoleranz wurde bestätigt. Seit ich jetzt ein paar Tage schon, eine histaminfreie/arme Karrenzphase mache, gehts mir besser. Die Impfung wurde aber vorerst für heuer mal abgebrochen, wird aber evtl. nächstes Jahr fortgesetzt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Impfung schlecht vertragen
BeitragVerfasst: Di 14. Jun 2011, 13:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 21. Feb 2011, 12:26
Beiträge: 8
Wir haben nun DEN Experten für Histamin-Intoleranz, Univ.-Prof. Dr. Jarisch (http://faz.at), zu Ihrer 2. Frage befragt. Hier seine Antwort:

Die Immuntherapie ist bei Vorliegen einer Histamin Intoleranz nicht wirksam.
Die regelmäßige Antihistaminicatherapie wäre schon von Beginn an notwendig gewesen.
Neben einer Histamin Intoleranz (HIT) ist auch eine Testung der Tryprase notwendig um weitere Histaminprobleme (Mastozytose) ausschließen zu können.
Die Fruktoseintoleranz beeinflußt die SCIT nicht.
Eine Weizenallergie ist jenseits des 6ten Lebensjahres ungewöhnlich.
Kakao ist bei HIT verboten.


Alles Gute!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Impfung schlecht vertragen
BeitragVerfasst: Di 14. Jun 2011, 18:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Mai 2011, 21:37
Beiträge: 4
Danke vielmals. Vorerst sind alle Fragen geklärt. lg


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron